XERP

Enterprise Resource Planning

Die Lösung für Ihre Unternehmensfragen

XERP ist ein plattformunabhängiges, browserfähiges System um Fragen der Unternehmenssteuerung für Handel und Prozessindustrie innovativ zu lösen. Zusätzlich zu den bekannten Funktionen eines modularen ERP-Systems, wie Auftragsmanagement für Beschaffung und Absatz, detaillierte Lagerverwaltung und Produktionsfunktionen, stellen wir die Optimierung von Abläufen in den Vordergrund. Benutzer sollen in einer aufgeräumten Oberfläche die für sie nötigen Funktionen und Informationen zur optimalen Erfüllung Ihrer Verantwortungsbereiche zur Verfügung stehen und Prozesse benutzer- und abteilungsübergreifend miteinander verknüpft werden.

Im Bereich Sales stehen alle erforderlichen Informationen bereit um Verkäufern eine optimale Beurteilung der Kunden während einer laufenden telefonischen Auftragsannahme zu ermöglichen. Der enstehende Bedarf zur Erfüllung der Verkaufsaufträge wird mit den Lagerbeständen, anderen Verkaufsaufträgen und bereits vorliegenden Einkaufsaufträgen in Echtzeit verrechnet und stellt zu jedem Zeitpunkt die aktuelle Situation und die zukünftige Entwicklung dar. Die Integration von Forecast Analysen in schnelllebigen Umgebungen mit kurzen Auftragsvorlaufzeiten und/oder langen Beschaffungszeiten ist problemlos möglich.

Die Lagerverwaltung ist mult-unit fähig, kann Stellplätze und deren Restriktionen verwalten und verwaltet Mengen auf MHD-, Los- und NVE-Level. Über eine detaillierte Preishistorie ist eine Lagerbewertung zu aktuellen oder vergangenen Zeitpunkten möglich. Pickingprozesse werden über eine Laufwegsoptimierung rationalisiert und beschleunigt.

Ein grafisches Reportingsystem für die Analyse der Unternehmenszahlen für das mittlere und obere Management präsentiert mit hoher Performance sinnvoll die Daten, um den Fokus auf Entscheidungen legen zu können und nicht auf das Verständnis der dargestellten Werte. Big Data Analyse-Verfahren erlauben neue Fragestellungen hinsichtlich zukünftiger Entwicklungen und ermöglichen neue Wege in der kurz-, mittel- und langfristigen Planung.


Vertrieb

Hierunter fallen alle Aspekte von der Auftragsanlage über die Kommisionierung und Versand bis hin zum Rechnungsdruck mit anschließendem Export an die angeschlossene Finanzbuchhaltung. Dort wo es sinnvoll ist werden historische und aktuelle CRM-Informationen zur Verfügung gestellt. Erstellte Aufträge generieren Bedarfsmengen und werden direkt auf Verfügbarkeit geprüft. Die integrierte Leergutverwaltung plaziert sich nahtlos im Kommisionier- und Versandprozess, genauso wie die Laufwegoptimierung aus der Lagerverwaltung für stellplatzorientierte Läger. Die Aktualisierung der Lagerbestände und der Bedarfsmengen im Picking- und Kommisionierprozess finden in real-time statt.

Künstliche Intelligenz

Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz erlaubt Optimierungsprozesse in bisher nicht zugänglichen Bereichen. So lassen sich z.B. nennenswerte Laufwegs- und Stellflächenoptimierungen für Ihre individuellen Läger berechnen. Als weiterer wichtiger Punkt sind dynamische Prozessüberwachungen durch selbstlernende Algorithmen zur Überwachung der Bestelleingänge, inklusive Warnfunktionen für das Ausbleiben von erwarteten Bestellungen zu nennen.

Einkauf

Der Bereich Einkauf dient der Abbildung des kompletten Einkaufsprozesses, von der Auftragsanlage über den Wareneingang mit Lagerverbuchung bis zur anschließenden Rechnungskontrolle. Im Modul zur Auftragsanlage werden die Bedarfsmengen aus Produktion und Absatz mit den vorhandenen Lagerbeständen gegenübergestellt, um den Fokus auf die zu handelnden Artikel zu legen und eine schnelle Entscheidungsfindung zu ermöglichen. Eine Berücksichtigung von lieferantenabhängigen Lieferzeiten sowie den artikelspezifischen Verfallszeiten findet ebenfalls statt. Angelegte Aufträge werden im stationären oder mobilen Wareneingangmodul aufgerufen, kontrolliert und im Lager verbucht. NVE-Etiketten und Losnummervergabe sorgen für einen nahtlosen Übergang der Artikel in die Lagerverwaltung.

Lagerverwaltung

In der Lagerverwaltung werden die verschiedenen internen und externen Läger des Unternehmens abgebildet. Für stellplatzorientierte Läger werden Einstellungen und Restriktionen wie Höhe, Breite, max. Gewicht und Artikelbelegung gepflegt. Zusätzlich zur Führung der Lagerkonten nach Losnummer, MHD und NVE stellt die multi-unit Fähigkeit des Systems die aktuellen Lagermengen in allen Artikeleinheiten zur Verfügung. Mobile und stationäre Module erlauben Transaktionen von Lager zu Lager während Reportingtools historische Daten, sowie die aktuelle Situation in real-time darstellen. Algorithmen zur Laufwegsoptimierung der Pickingprozesse ermitteln eine optimale Belegung der Stellplätze unter Berücksichtigung der Auftragssituation. Inventuren können pro Lager oder Artikel durchgeführt werden und sind auch im laufenden Betrieb möglich. Die Historie erlaubt eine Lagerbewertung zu jedem gewünschten Stichtag.

Produktionsprozesse

Im Bereich Produktionsprozesse werden alle erforderlichen Funktionen der chargenorientierten Prozessproduktion abgebildet. Mehrstufige Stücklisten dienen der Rezepturverwaltung und Preiskalkulation und sind Basis der Produktionsplanung auf Maschinenebene. Bedarf und Deckungen fließen zusammen mit Lagerbeständen ein und sind in der Produktionsplanung integriert. Eine real-time Rückmeldung der hergestellten Zwischen- und Endprodukte sowie verbrauchten Materialien stellen eine optimale Abbildung des Produktionsprozesses sicher. Graphische Produktionsplanungsoberflächen inklusive Optimierungsalgorithmen berücksichtigen Maschinenlaufzeiten und arbeiten eng mit der Personalplanung zusammen um eine optimale Ausnutzung der Produktionsmittel zu ermöglichen. Auszeichnung der Waren durch angeschlossenen Etikettendrucker sowie direkte Übernahmen von Gewichten durch angebundene Waagen ist ebenfalls vorgesehen.

Bestandsvorrauschau

Die Bestandsvorschau dient zur Ermittlung der aktuellen und zukünftigen Lagerbestandssituation unter Einbeziehung der Bedarfs- und Deckungsmengen, sowie Liefer- und Produktionszeiten aus den Bereichen Einkauf, Produktion und Absatz. Diese Daten werden bei der Anlage von Aufträgen integriert und sichern eine niedrige Lagerbestandsquote bei gleichzeitig hoher Lieferfähigkeit. Angelegte Aufträge reservieren Lagermengen auf MHD-Level um das "stehlen" von Mengen durch später platzierter Aufträge gegenüber langfristigen Bestellungen in einfachen Dispositionsberechnungen zu verhindern. Ebenso werden Verfallszeiten berücksichtigt und blockieren Lagerkonten in der Zukunft wenn zugesicherte Verfallszeiten überschritten werden.

Integrierte BI-Lösungen

Nahtlose Integration von State-of-the-Art BI-Werkzeugen ermöglichen eine enorme Flexibilität bei der Analyse der Geschäftszahlen. Surfen durch die Daten mit direkter Reaktion auf neue Fragestellungen durch die Fachabteilungen, und das ohne langwierige Einrichtungsprozesse durch die IT-Abteilung, erlauben eines schnelle und direkte Analyse der Daten.

EDI Suite

Das bereits am Markt erfolgreiche EDI-Paket XEDI Matrix ist nahtlos mit dem XERP-System vernetzt. Mit ausgereiften Kommunikations- und Konsolidierungsfunktionen erfüllt es alle Anforderungen des modernen Datenaustauschs zwischen Geschäftspartnern.

Customer Relation Management

Zur Erhöhung der Kundenbindung ist das Ziel alle relevanten Informationen zu einem Kunden in Echtzeit auf dem Bildschirm zu haben, ohne das Übersichtlichkeit verloren geht. Jeder Vertriebler, und insbesondere diejenigen im Telefonverkauf, brauchen aktuelle Informationen ohne Verzögerungen um die Kundensituation korrekt einschätzen zu können. Dazu werden Statistiken und Rankings graphisch aufbereitet und können bei Bedarf im Detail analysiert werden. In der Eventverwaltung werden klassifizierte Kontaktsituationen mit dem Kunden gespeichert und stehen an den relevanten Stellen im Vertriebsprozess zur Verfügung. Eine Verknüpfung zum Modul für die Auftragsanlage ist obligatorisch.